Immer beliebter: Autoexporte

Wer seinen Gebrauchtwagen per Autoexport online verkaufen oder ankaufen möchte, hat auf einige Dinge zu achten. Seit den 90er Jahre hat sich der Export jährlich erhöht. Nicht umsonst ist der Export ins Ausland eines der wichtigsten Instrumente bei einem Autoverkauf. Die Autos werden in Deutschland schon seit Jahrzehnten aufgrund ihrer Nichtzulassung in andere Länder exportiert. Dort sind die Anforderungen um einiges lockerer, sodass dort mit dem Auto auch Kontrollen beim TÜV noch bestanden werden können. In Deutschland werden sie als Schrottautos angesehen, allerdings bieten andere Länder ihn eine neue Chance an.

Autoexport Anbieter Schweiz

Welche Regionen sind beliebt?

Sobald der Gebrauchtwagen den Geist aufgibt und nicht für die Straßen zugelassen ist, sollte man über einen Ankauf im Internet nachdenken. Dabei spielt die gewählte Region keine unwichtige Rolle. Vor allem Exporte nach Polen oder Nigeria gewinnen immer mehr an Bedeutung. Die Autos könnten dort zum Teil für weitere 10 Jahr genutzt werden. Die steigende Kaufkraft hängt mit der Mittelschicht der Entwicklungsländer zusammen, welche sich in den letzten Jahren konstant vergrößert hat. Deswegen gibt man nicht nur dem Auto eine zweite Chance, sondern hilft gleichzeitig einen Menschen.

Wie läuft ein Autoankauf im Internet ab?

Im Grunde genommen läuft der Prozess ähnlich wie vor Ort ab. Allerdings wird für den Autoexport einiges an Zeit und Aufwand benötigt. Der Verkauf von Privatperson zu Privatperson ist schwierig und nahezu unmöglich. Deswegen sollte man sich im Netz einen Händler aussuchen, der Erfahrung mit dem Ankauf von Autos für das Ausland hat. Folgende Schritte sind dafür nötig.

1) Nachweise beantragen
Für den Export wird zunächst eine Berechtigung benötigt. Diese lässt sich bei der zuständigen Behörde beantragen. Auch hier kann der Prozess online durchgeführt werden. Benötigt werden unter anderem Personalausweis, Ausfuhr-Versicherungsbestätigung, Fahrzeugschein, Fahrzeugbrief und der TÜV-Bericht. Je nach Situation können auch mehrere Dinge benötigt werden.

2) Kaufpreis ermitteln
Vor der Suche nach einem geeigneten Händler muss als erstes der Kaufpreis vom Gebrauchtwagen ermittelt werden. Dieser lässt sich nicht online vermitteln, sondern muss vor Ort von einem Experten durchgeführt werden. Vor allem im Bereich der Autos empfiehlt sich der TÜV oder die DEKRA.

3) Händler online finden
Danach wird online nach dem geeigneten Händler gesucht. Auf keinen Fall sollte nach dem ersten Angebot zugeschlagen werden. Ein sorgfältiger Angebotsvergleich ist besonders im Netz zu empfehlen. Unter anderem können auch die Meinungen anderer Kunden eingesehen werden, die einen positiven Einfluss auf die Auswahl haben können.

4) Kaufvertrag online vereinbaren
Danach geht es an den Kaufvertrag. Niemals sollte ein Auto verkauft oder angekauft werden, sofern es keinen Kaufvertrag gibt. Beide Parteien müssen den ausgedruckten Vertrag mit ihrer Unterschrift bestätigen. Im Falle eines unvorhergesehenen Vorfalls sind beide Parteien geschützt. Der richtige Händler im Netz ist das A und O.

5) Bezahlung
Der letzte Schritt befasst sich mit der Bezahlung. Vor Ort würde man der Person einfach das Geld bar überreichen. Im Netz erfolgt die Bezahlung per Überweisung oder andere Mittel. Da ein Großteil online stattfindet, sollte alles festgehalten und protokolliert werden.

0 thoughts on “Immer beliebter: Autoexporte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.