In diesem Jahr feiert die Sparkasse Berlin 200jähriges Bestehen und kann sich dabei über die Tatsache freuen, mit 1,3 Millionen Privatkonten nicht nur Marktführer im heimischen Markt, sondern auch Deutschlands größte Sparkasse zu sein. Für lange Zeit wird dies jedoch das einzige bedeutende Traditionsereignis in der Berliner Finanzbranche gewesen sein: seine Rolle als Deutschlands führender Finanzplatz musste die Stadt nach 1945 an Frankfurt/Main zurückgeben, dass sich dieser Bedeutung bereits bis Mitte des 19.Jahrhunderts rühmen durfte.

Der Verlust nahezu aller Geschäftssitze wichtiger Unternehmen in der Nachkriegszeit führte zwangsläufig zu einer Verlagerung auch der zugehörigen Dienstleister wie der Finanzbranche. Nur die Sparkasse behielt ihren Sitz – auf Grund des Regionalprinzips der Sparkassen – in der geteilten Stadt.

Berlin

Nach der Wende stieg der Umfang der Geschäfte mit der Privatkundschaft rapide an, litt aber in den ersten Jahren stark unter der fehlenden IT-Infrastruktur, sodass die davon stark abhängige Finanzbranche die wiedervereinigte Stadt als Verkaufsplattform, aber nicht als Standort für Entscheidungsträger nutzte.

In den letzten Jahren gewann die Hauptstadt immer mehr an Attraktivität und das spiegelt sich heute endlich auch im Wirtschaftleben wieder (z.B. . Deutschlands größte Stadt bietet der Finanzwirtschaft nicht nur einen großen sondern auch einen interessanten Markt sowohl hinsichtlich der Entwicklung der ansässigen Wirtschaft wie auch der potentiellen privaten Kundschaft. In der Hauptstadt findet man heute eine Vielzahl an Dienstleistern der Finanzbranche – z.B. Wirtschaftsprüfer Berlin.

Die Stadt weist heute die höchste Dichte an Forschern und Akademikern pro Kopf in Deutschland auf und ist nicht nur deutschlandweit eine einzigartige Wissenschafts- und Forschungslandschaft. Daraus resultiert ein für alle Wirtschaftsbranchen bedeutender Standortvorteil, nämlich das Angebot an hochqualifizierten Mitarbeitern zu für Unternehmen höchst attraktiven Bedingungen, da die Lebenshaltungskosten gemessen an vergleichbaren Städten unverändert günstig sind. Dazu kommt die Internationalität der Bevölkerung, die zur Hälfte außer Deutsch noch eine weitere Sprache spricht – davon rund eine Million Englisch – und zu einem Viertel sich in drei Sprachen ausdrücken kann. Menschen aus über 190 Nationen leben und arbeiten in der Stadt und sind in dieser Vielfalt ein wichtiger Standortfaktor.

Gleichzeitig hat sich die Stadt in den letzten Jahren zum wachstumsstärksten Gründungshub in Deutschland entwickelt. Die Anziehungskraft der Metropole und die Dynamik der Wirtschaft ergänzen einander perfekt und versprechen dem Investor und den Arbeitnehmern gleichermaßen eine erfolgreiche Zukunft.

Die wirtschaftlichen Aktivitäten im Bereich der Finanzen sind über die letzte Dekade unauffällig aber stetig gewachsen. Nach einer Marktbereinigung um die Jahrtausendwende haben mittlerweile wieder 17 Kreditinstitute ihren Hauptsitz in der Hauptstadt. Natürlich sind alle großen inländischen Institute durch Niederlassungen vertreten aber auch eine mittlere zweistellige Zahl von ausländischen … weiterlesen

Read more

Ghostwriting ist vor allem während des Studiums ein recht beliebter Job, weil man hier recht gut Geld verdienen und sich dabei seine Zeit frei einteilen kann. Es handelt sich hierbei um keine Erfindung der Neuzeit, sondern kennt man diesen Beruf schon aus der Antike. Schon damals haben Menschen Texte für andere geschrieben, die diese dann als eigenes Werk ausgegeben haben.

Das Fremdverfassen von schriftlichen Arbeiten, die dann entweder als Statement zu lesen oder aber als Rede zu hören sind, ist auch schon lange aus vielen Bereichen der Politik bekannt. Gerade in den vergangenen Jahren wurden immer wieder Fälle entdeckt, bei denen sich Studenten ihre Abschlussarbeiten haben schreiben lassen und dann ihren Namen als Autor daruntergesetzt haben. Wenn das Ganze dann mit einer eidesstattlichen Erklärung macht, so sollte man aufpassen und sich an hervorragende Ghostwriting Agenturen wenden, die ihr Handwerk verstehen und wissen wie wichtig diese Angelegenheit ist. Es geht dabei nämlich um Täuschung und Fälschung, wenn man eine Arbeit von jemanden als seine eigene Leistung ausgibt.

ghostwriter am arbeiten

Man fälscht die Prüfungsleistung und demnach täuscht auch die Hochschule. Ein solcher Täuschungsversuch kann als eine Urkundenfälschung angesehen werden und das kann dann tatsächlich schlimme Konsequenzen haben. Es gibt jedoch Ghostwriter Agenturen, die sagen, dass eine unterschriebene Urkunde von genau der Person unterschrieben wird, der sie angefertigt und ausgedruckt hat, nämlich der Student, der sie fremd verfassen lassen hat. Demnach würde sie auch nicht als gefälscht gelten. Aber verletzt man damit nicht das Urheberrecht? Derjenige, der etwas Neues erstellt und in diesem Sinne verfasst, kann dies schützen. In diesem Fall ist aber das Wort „können“ wichtig und demnach muss hier auch jeder Einzelfall genau geprüft werden. Zudem sollte man darauf achten, wie es sich mit den Nutzungsrechten verhält. In der Regel tritt der Ghostwriter nämlich die Nutzungsrechte ab, was auch sehr wichtig ist und nur dann kann der Text uneingeschränkt von anderen genutzt werden.

Ghostwriting ist aber nicht illegal, wenn man die richtige Agentur an der Hand hat. Es handelt sich hierbei um eine ganz normale Dienstleistung, bei der irgendjemand einen Text für einen anderen verfasst. Es ist legal, weil die Nutzungsrechte abgetreten werden und das Produkt quasi innerhalb eines abgeschlossenen Vertrages abgetreten wird. Dementsprechend ist es auch total legal es zu verwenden, wenn es erworben wurde. Man kann Ghostwriter auch einfach nur als Inspirationsquelle verwenden und dann Anregungen sammeln und sein eigenes Werk daraus machen.… weiterlesen

Read more